Wolfsbild in Fläming
2018-11-19 20:36:26

Wolfsbild verwittert weiter im Wolfsgebiet.

Diesem Vorhaben liegt die Idee zugrunde, dass diese Stahlplatte, nachdem sie bereits vor dem Druck mehrere Monate im Freien verwitterte, wieder mit den Bedingungen der Natur in Berührung kommt. Möglicherweise sogar in Berühung mit einem Wolf. Vielen Dank an Paul Wernicke, Leiter der Wildnisschule Hoher Fläming (https://wildnisschule-hoherflaeming.de), für die Unterstützung dieses Projektes. Ich durfte das Bild in seinem Gebiet aufstellen, wo Wölfe wandern. Wer auch immer seine Spuren an diesem Bild hinterlassen wird, dieses Bild wird nach seinem Aufenthalt im Freien bei jeder Ausstellung zu sehen sein.

Die Ereignisse werden mit einer Wildkamera dokumentiert.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wölfe im Rathaus Schönefeld
2018-11-23 13:50:21

Veranstaltung: Ausstellungseröffnung: Fotokunst Wolf von Jana Malin.
Zeit: Freitag, 23. November 2018, 11.00 Uhr.
Ort: Rathaus Schönefeld, Berlin.

Vielen Dank an Herrn Bürgermeister Dr. Udo Haase, dass die Wölfe bis Jänner 2019 Rathausluft schnuppern dürfen. Neben den Wolfsbildern, die auf rostige Stahlplatten mit verflüssigtem Metall gedruckt sind, ist auch die präparierte Wölfin Bella zu sehen, die bei einem Verkehrsunfall in Berlin Schönefeld ums Leben kam.

Vielen Dank an Angela Hybsier. Sie hat mir die Fotos zur Verfügung gestellt. v.li.: Dr. Udo Haase, Bürgermeister von Schönefeld, Dr. Ina Pokorny, Naturkundemuseum Potsdam, Jana Malin, Dr. Manfred Bobke-von-Camen, Geschäftsführer Personal Flughafen BER.

Wölfe in den Eiswelten Berlins
2018-09-15 00:00:00

Vielen Dank an alle, die mitgefeiert haben! ...eine unvergessliche Nacht......!

Veranstaltung: Jana Malin: Wölfe – Spuren in verborgene Welten. 
Zeit: Freitag, 14. September 2018, 19.30 Uhr.
Ort: ANGIYOK - The Arctic Experience - Berliner Eiswelten

Gezeigt wurden meine Fotos auf rostigen Eisenplatten und verflüssigtem Stahl - Unikate, die den unvergesslichen Moment einer einzigartigen Begegnung symbolisieren. Inspirierende Lebensgeschichten der Wölfe hinter den Bildern, Einblicke wie diese Fotos entstanden sind sowie einmalige Filmaufnahmen vom berühmten Dokumentarfilmer Bob Landis, ließen uns fast ihren Atem spüren..

Es war eine Nacht voller Emotionen und Leidenschaft, und zwischendurch wagten wir einen Spaziergang bei -10°C durch eine kunstvoll gestaltete Landschaft aus blankem Eis. 

Liebe Grüße und bis bald!
Jana Malin 

Speakers Night
2018-11-19 19:32:35

Das Leben von Shewolf

Veranstaltung: Speakers Night von Peter Lüder.
Jana Malin: Das Leben von Shewolf und Bilder auf Rostplatten mit verflüssigtem Stahl.
Zeit: Samstag, 7. Juli 2018 um 19.30 Uhr.
Ort: Berliner Kriminal Theater, Palisadenstrasse 48, 10243 Berlin

Auszug aus dem Tagebuch
2018-11-19 19:32:39

Auszug aus dem Tagebuch: Yellowstone im Winter

Mit diesen Einblicken möchte ich Euch auf eine Reise in den Yellowstone einladen. 
Die skizzenhaften Aufzeichnungen stammen vom 2. Februar 2018.
Ein Tag, der unvergesslich bleibt.
 
6.00: Start ins Lamar Valley (Northern Range von Yellowstone). Die schneeglatte Fahrbahn ist nur noch mit einem wintertauglichen Jeep befahrbar. Die meterhohen roten Begrenzungsstäbe geben Hinweise auf die darunterliegende Fahrbahn. Es hat -9° und es schneit schon seit sieben Tagen.

7.00: Eintreffen am östlichen Rand des Lamar Valley. Hier befindet sich auch das Revier des Lamar Pack, das aufgrund von einigen Verlusten derzeit 3 Wölfe hat. Black Lamar (Leitwölfin), Small Dot (Leitwolf) und Little T (Tochter der Leitwölfin).

7.15: Beginn der Morgendämmerung. Die feinen Schneeflocken schieben sich als dichter Vorhang über das gesamte Gebiet. Es geht kein Wind. Unendliche Ruhe liegt über dem Tal.

7.38: Plötzlich beginnen die Lamarwölfe zu heulen. Ein Wolf heult nördlich von mir, die anderen beiden südlich. Ihre Tonlagen sind sehr unterschiedlich. Das Heulen der Leitwölfin dringt eindeutig vom Norden ins Tal. Wie in einem riesigen Tempel hallen ihre Gesänge nach. Sie heulen schon eine ganze Weile und man wagt bei diesen anmutigen Melodien kaum Luft zu holen.

7.52: Parallel verschiebt sich ihr Heulen weiter nach Westen. Das Schneewehen verhindert jede Sicht. Ich taste mich weiter durch den weißen Nebel.

8.05: Stille.

8.10: Plötzlich taucht die Leitwölfin nur wenige Meter entfernt vor der Baumgrenze auf. Sie wartet kurz, schätzt die Lage ein und quert durch den metertiefen Schnee das Tal zu den anderen Wölfen. Innerhalb von wenigen Sekunden ist sie wieder verschwunden. Eine Begegnung wie diese ist wie ein Blitz ins Herz. Alles ordnet sich neu. Es ist eine Erfahrung, die sich in jede Zelle einbrennt. Manchmal vergesse ich sogar darauf zu fotografieren. Doch dieses Foto oben zeigt das Zusammentreffen mit der Leitwölfin.

11.00: Es klart langsam auf. Ich warte noch immer, ob die Wölfe wieder auftauchen.

11.43: Schließlich steige ich ins Auto und fahre mehrere Meilen zu dem Hügel, hinter dem sich ihre Höhle verbirgt.

12.25: Eine Wolfsfährte führt Richtung Lamar River. Ich folge der Fährte und entdecke plötzlich Blutstropfen. Man glaubt gar nicht, wie schnell man wieder im Augenblick angekommen ist. Alle Sinne sind geschärft. Ich ringe mit mir, ob ich weitergehen soll. Die Hügel sind nicht sehr hoch und ineinander verschoben, sodass immer nur die nächste Erhebung eingesehen werden kann. Dass Flussufer ist noch einige Hügel entfernt. Ich stapfe weiter durch den nachgebenden Untergrund.

12.35: Die Spuren gehen wieder in reinweißen Schnee über. Die Wölfe sind mit ihren Läufen eindeutig besser ausgestattet. Ohne Schneeschuhe ist jeder Schritt auf dem mit Untiefen gesäumten Pfad eine Herausforderung. Die Wölfe kennen den Weg. Und man ist gut beraten keinen Schritt daneben zu setzen.

13.10: Ich erreiche das Flussufer. Die Fährte verflüchtigt sich. Wahrscheinlich haben sie den Fluss gequert. Es ist weit und breit kein verletztes Tier zu sehen. Im Nachhinein habe ich auch erfahren, dass sich Wölfe beim Laufen oft die Zunge verletzen, was das Blut am Boden erklären kann.

15.00: Das Wetter hat sich beruhigt und ich sitze noch immer am Flussufer. Mit all der Sille ringsum kommt einem das Rauschen des Flusses ziemlich laut vor. In der Ferne ziehen Bisons durch das Tal. Zwischendurch tauchen immer wieder neugierige Kojoten auf. Alles wirkt friedlich und elektrisiert zugleich.

17.30: Die Abenddämmerung setzt ein. Das schimmernde Weiß verwandelt sich in ein dumpfes Grau.

18.00: Der Weg zurück führt wieder durch das Lamar Valley, das die Wölfe vor einigen Stunden querten.
 
Liebe Grüße!
Jana Malin

Ausstellung Galerie Achtzig
2018-11-19 19:32:47

WOLF - WAHRNEHMUNG - DEUTUNG

Veranstaltung: Gruppenausstellung. Jana Malin: Wolf – Wahrnehmung - Deutung.
Zeit: Samstag, 30. August 2014, 19.30 Uhr.
Ort: Galerie Achtzig, Brunnenstrasse 150, 10115 Berlin.

Wolf Tracks to hidden Worlds
2018-11-19 19:32:47

Sonderausstellung in der Berlinischen Galerie

Veranstaltung: Jana Malin – Wolf Tracks to hidden Worlds.
Zeit: Sonntag, 1. Juni 2014 von 11.00 bis 19.00 Uhr.
Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-128.

11.00 Uhr / 13.00 Uhr / 15.00 Uhr / 17.00 Uhr: Verborgene Welten
Einblicke in das Leben wild lebender Wölfe von Jana Malin
17.30 Uhr: Wolfsszenen. Klavierkonzert von Dirk Andreas